Was kostet die Hundehaltung?

Die Kosten der Hundehaltung setzen sich aus Fixkosten und laufenden Kosten zusammen. Der Anschaffungspreis des Welpen und die Grundausstattung für den Vierbeiner sind die ersten ausschlaggebenden Kostenfaktoren und belaufen sich auf durchschnittlich 800 bis 1200 Euro (Welpenkauf) und 200 bis 1000 Euro für das Basis-Equipment. Der persönliche Geschmack und die Qualität der zur Grundausstattung jedes Welpen gehörender Produkte nehmen erheblichen Einfluss auf die Belastung des Geldbeutels.

Impfungen und Entwurmungen

Für die Entwurmungen und Impfungen des Welpen sollte man ebenfalls noch mal 70 bis 160 Euro einplanen. Die Tierarztkosten können stark variieren: Veterinäre rechnen in unterschiedlichen Preissätzen ab. Die Differenzen zwischen den einzelnen Abrechnungsvarianten können erheblich sein. Das sollte man hinsichtlich der einmal pro Jahr anfallenden Wiederholungsimpfungen berücksichtigen.
Verletzungen und Erkrankungen können erhebliche Tierarztkosten verursachen und sollten von vorneherein einkalkuliert werden.

Futterkosten

Auch die monatlichen Futterkosten variieren stark. Abhängig davon, ob man Trocken- oder Feuchtfutter, eine mindere oder eine bessere Qualität füttert oder sogar selbst kocht, können sich die monatlichen Kosten auf durchschnittlich 20 bis 160 Euro belaufen. Das Alter, die Größe, die Bewegungsfreude und der individuelle "Leckerchenkonsum" des Hundes beeinflussen die laufenden Kosten bisweilen erheblich.

Haftpflicht und Hundesteuer

Für die freiwillige Haftpflichtversicherung Ihres Hundes sollten Sie zwischen 60 und 160 Euro pro Jahr veranschlagen. Die Höhe der ebenfalls jährlich anfallenden Hundesteuer hängt von Ihrem Wohnort ab. Die Steuer kann sich auf 25 bis 270 Euro belaufen. Einige Gemeinden erheben höhere Steuern für bestimmte Hunderassen.